Heute Top, morgen Flop

Umfragewerte für die AfD weisen manchmal innerhalb weniger Stunden erhebliche Abweichungen auf. Morgens titelt eine Zeitung das unsere Werte im freien Fall sind und am Abend haben wir große Zugewinne.
Es liegt daran, dass eine mittlerweile recht große Anzahl von Instituten mit Meinungsumfragen auf dem Markt sind. Die verwendeten Umfragemethoden weichen voneinander ab und vielleicht ist auch der Auftraggeber an manchem Ergebnis nicht ganz unbeteiligt.
Es gibt eine Webseite die den Durchschnitt der Umfragen bildet.
https://dawum.de/Bundestag/
Diese Zahlen erscheinen realistisch.

Diese Diskussion wird uns erhalten bleiben

Als wir im Rahmen des ersten Schengen Abkommens die Grenzsicherungen aufgegeben haben gab es warnende Stimmen. Heute stehen wir vor dem Scherbenhaufen einer falschen Europapolitik
Nach meiner Meinung sind das Schengen I Abkommen von 1985 und die nachfolgenden ergänzenden Abkommen, Gründe für das Flüchtlingschaos an unserer Landesgrenze. Von Anfang an haben Kritiker des Abkommens darauf hingewiesen, dass die wegfallenden nationalen Grenzkontrollen nicht durch die Sicherung der EU-Außengrenzen ersetzt werden können.
https://www.tag24.de/nachrichten/hamburg-zdf-bosbach-lanz-wenn-wir-die-grenzen-nicht-kontrollieren-dann-geben-wir-das-land-auf-443081

So nicht!

Die Obdachlosenhilfe Neunkirchen-Seelscheid lehnt eine Spende ab. Die Begründung dazu lautet, dass der Spender AfD Mitglied ist.
So etwas passiert nicht zum ersten Mal. Mitglieder karitativer Einrichtungen betreiben  Parteipolitik.
Den offenen Brief unseres Mitgliedes Dr. Fischbach können Sie hier lesen. Weiterlesen

Die AfD im Kreis Heinsberg wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der Alternative für Deutschland im Kreis Heinsberg,
ein arbeitsreiches Jahr 2017 neigt sich dem Ende entgegen.
Zwei anstrengende Wahlkämpfe zur Landtagswahl und zur Bundestagswahl mit Infoständen, Plakatieraktionen und dem Verteilen von Flyern haben die aktiven Mitglieder unseres Kreisverbandes enorm gefordert.
Unsere Delegierten waren bei vielen Wahlparteitagen im Einsatz, zuletzt im Dezember beim Bundesparteitag und dem Landesparteitag.
Die harte Arbeit hat sich gelohnt. Wir wurden mit großartigen Wahlerfolgen belohnt.
Am Ende des Jahres 2017 können wir auf das Erreichte stolz sein. Wir sind in Nordrhein- Westfalen und in Deutschland eine wichtige politische Kraft geworden.
Wir bestimmen zukünftig die Politik unseres Landes in entscheidendem Maß mit.Die Planungen für unsere politischen Aktivitäten für das Jahr 2018, im Kreis Heinsberg, sind im vollem Gang.
Wir werden bald darüber berichten.
Nun kehrt aber passend zur Weihnachtszeit eine verdiente, kurze Ruhepause ein.

Der Vorstand des AfD Kreisverbandes Heinsberg wünscht Ihnen und Ihren Lieben ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

Mit besten Grüßen

Jürgen Spenrath
Sprecher des AfD Kreisverbandes Heinsberg

Wir sollten Frau Dr. Merkel den Aufwand in Rechnung stellen!

Nicht mal 1000 Asylanträge hätten im vergangenen Jahr in Deutschland bearbeitet werden müssen, wären die Vorgaben des Grundgesetzes und der Dublin-Verordnung eingehalten worden. Das geht aus Zahlen der Bundespolizei hervor.
Hunderttausende von Asylanträgen die bearbeitet werden müssen . Unterhaltszahlungen für hunderttausende Personen die sich in Asylverfahren befinden. Integrationskurse, Sprachkurse, Kurse, Kurse, immer mehr Kurse, auch für Asylbewerber ohne gesicherte Bleibeperspektive, warum eigentlich?
Der Amtseid eines deutschen Bundeskanzlers lautet:
„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“
Ist dieser Eid nur eine leere Floskel? Wenn Frau Merkel persönliche Präferenzen in den Vordergrund stellt, so stellt sie sich außerhalb ihrer Dienstpflichten.

https://www.welt.de/politik/video167628098/Nicht-mal-1000-Asylantraege-haetten-2016-bearbeitet-werden-muessen.html

Wir schaffen Anreize für eine Schlepperindustrie

AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel
„Wir schaffen Anreize für eine Schlepperindustrie“
Der Text des folgenden Interviews ist ein Beispiel für eine Berichterstattung der besseren Art. Ungekürzt und nicht zurecht geschnitten kann sich jeder Leser / Zuhörer eine Meinung zu den Standpunkten unserer Spitzenkandidatin machen.Das Interview der Woche kann man am Sonntag, den 13. August, um 11:05 Uhr im Deutschlandfunk nachhören.
http://www.deutschlandfunk.de/afd-spitzenkandidatin-alice-weidel-wir-schaffen-anreize.868.de.html?dram:article_id=393255

Grüne Tagträume

Die Diskussion über die E-Mobilität läuft jenseits aller Logik. Glaubt man den grünen Wahrsager ist schon lange alles klar. Wir müssen nur noch ein Verbot für Kraftfahrzeuge mit Verbrennungsmotor erlassen (möglichst schon morgen) und die Welt ist gerettet. Der Strom kommt aus den Steckdosen und an diesen hängen, wie jeder weiß nur Windräder und Solaranlagen. Also alles 100% Öko.
Das ist so bodenlos naiv gedacht, dass diesen Schwachsinn eigentlich niemand ernst nehmen kann.
Mit den Lieblingswerkzeugen aus dem grün roten Werkzeugkasten, Verboten, Geboten und Abstrafung ist eine technologisch gute Lösung nicht zu erzwingen. Alle Maßnahmen sollte letztendlich auch im Rahmen demokratischer Prozesse ablaufen.
Sicherlich wird sich die Antriebstechnologie für Kraftfahrzeuge ändern. Die Techniken dazu werden bereits jetzt entwickelt.
Ich finde der Artikel des Spiegel stellt die Sachverhalte richtig dar.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/elektroantrieb-kann-die-erwartungen-noch-nicht-erfuellen-a-1162277.html